Urlaub & Events

China Urlaub Erfahrungen Peking Kaiserlicher Sommerpalast und Wangfuijing Gasse bzw. Straße

23/02/2016

Reise Bericht #3 – Da die ersten Tage unseres China Urlaubs das bessere Wetter gemeldet war, hatten wir uns die ganzen Sightseeing Aktivitäten an der frischen Luft für diese Zeit vorgenommen. Bei 8-12 Grad und teilweise perfektem Sonnenschein sind wir die ganze Zeit auf den Beinen gewesen. Nicht ohne, wenn man sonst nur im Büro hockt ;-)

Am dritten Tag ging es jetzt also am Vormittag zum kaiserlichen Sommerpalast in Peking. In extremer Kurzform: Dieser riesige Garten ( 290 ha) wurde von Kaiser Quianlong für seine Mutter erbaut und Jahre später zerstört. Dann wurde er von Kaiserinwitwe Cixi (verrückte Dame) mit Geldern, die eigentlich für das Militär gedacht waren, wieder aufgebaut und dadurch verlor 1894 China gegen Japan die Seeschlacht. Großes Drama für die Chinesen und im Park stehen auch viele Hinweise, die darauf hinweisen, was das damals für eine Verschwendung war. Der Park wurde dann nochmal zerstört und wieder aufgebaut. Ein Hickhack! Langform könnt ihr auf Wikipedia finden.

Diesen Garten / Palast fand ich wesentlich beeindruckender, als die Verbotene Stadt. Schon wenn man darauf zugelaufen ist, sah es sehr imposant aus. Den ganzen Palast erkundent man durch verschiedene Gartenteile, Lustwandelwege und über viele Treppen nach oben. So richtig durchgeblickt haben wir nicht, aber am Ende haben wir alles gefunden, was wir sehen wollten. Teilweise waren das ganz schön abenteuerliche Aufstiege. Das werdet ihr im Video dann besser sehen können.

Nach dieser langen, langen Wanderung haben wir uns dann noch auf in die Innenstadt gemacht und sind in die Wangfuijing Straße gegangen. Eine sehr große Shoppingstraße mit vielen Malls. Generell gibt es in Peking extrem viele Malls, manchmal auch direkt nebeneinander 3 Stück. Dort gibt es sehr viele teure Marken wie Prada & Co, aber auch Sachen wie Tiffanys, Ted Baker, Aigels, Sephora, und auch Zara und h&M finden sich dort. Allerdings wird bei vielen importierten sogenannten „Luxusgütern“ eine extra Steuer veranschlagt, weshalb solche Sachen teurer sind als bei uns.

Wir waren auch in einem Laden „Miniso“, der mich ein bisschen an eine Art Drogerie erinnert hat. Es gibt dort ein bisschen Beauty, ein bisschen Technik, ein bisschen Kinderkram, ein bisschen Haushalt – ein bisschen von allem eben! Dort haben wir uns mit allerlei lustigen Masken und Beautysachen eingedeckt. Wird bestimmt lustig zu testen :-)

Zwischendrin ging es für einen Snack in eine sehr bekannte Seitengasse der Wangfuijing Straße, in der es 23483043 Snackbuden gibt. Absolut verrückt. Da gibt es alles von Maiskolben, über jedes Fleisch am Spieß, Sachen wie Skorpione, Maden und Seepferdchen fritiert und am Spieß. Gelierte Früchte auf Spießen, paniertes Obst, irgendwelche Kuchen, Nudeln, Suppen, Fisch, Nüsse, .. ALLES! Und die Straße ist zum Brechen voll gewesen. Wir hatten irgendwas mit Schwein, dann einen Hähnchenspieß und später ein paar süße Nussplatten. Man ist da wirklich erstmal nur geflasht! Die Stände mit den etwas exotischeren Fleischsachen haben auch einen recht extremen Geruch, meins ist das gar nicht. Auch ungewohnt: Die Leute werfen einfach alles auf den Boden, wenn sie gegessen haben. Da schaut es teilweise aus wie sonstwas. Ansonsten finde ich Peking aber extrem sauber! In der Gasse gibt es auch ein paar Seitenarme mit Souvenirshops. Jeder erdenkliche kitsch :-)

Danach waren wir in einer Mall in einem Laden namens „Hotwind“ und dort habe ich mir ein paar sehr hübsche Lederslipper gekauft. Winterjacken gibt es dort übrigens auch wunderschöne und im Verhältnis zu uns auch wirklich günstig. Generell sind Malls aber sehr teuer und es ist nicht so, dass es da günstige Primark & Co. Sachen gäbe. Ne.. ganz andere Preisregionen!

In der selben Mall haben wir uns dann ein Restaurant für den Abend gesucht. In den Malls sind dort generell sehr viele Restaurants und auch wirklich schicke und bekannte Restaurants angesiedelt. Wir hatten an dem Abend Nudelsuppe, Garnelen, gebratenen Reis und Tofu mit Bohnen und Algen/Kohl. Schärfer als gewohnt, aber ich habe überlebt :-) Was mir in China sehr gefällt ist, dass die Restaurants immer so hübsch eingerichtet sind.